• printupy banner2
  • betaprusa-v2-banner1
  • printed-parts banner3
  • foto-1
  • PrintStencil-3ddruckschrift
  • Printupy 3D Drucker Komplettsystem
  • BetaPrusa V2 3D Drucker Bausatz
  • 3D gedruckte Modelle
  • Zweifarbig 3D gedruckte Objekte
  • Lötmasken und Platinen im Kundenauftrag

Start

Printupy DualXXL

Written by BonsaiBrain. Posted in Projekte

Zwischen den Jahren war ein wenig Zeit für Experimente: Ziel war es, einen Printupy DualX zu bauen, welcher den vollen Bauraum mit beiden Druckköpfen erreichen kann. Gleichzeitig wollten wir die Druckhöhe von 20cm auf über 60cm erhöhen. Kurzerhand wurde das Projekt Printupy DualXXL getauft, da wir im Vergleich zum Standard Printupy DualX 600% Bauraum zur Verfügung haben.

Bilder sagen mehr als 1000 Worte:

xxl-printupy

Der Printupy DualXXL ist mit 1m doppelt so hoch, wie sein kleiner Bruder aus der Serienproduktion. In X-Richtung wurden zusätzliche 12cm Fahrweg eingeplant, so dass der überlappende Druckbereich auf jeden Fall die gesamte Druckplatte beträgt.

Als erstes Testobjekt diente eine kleine Murmelbahn, welche mit 26cm Höhe auf den meisten 3D Druckern nicht mehr druckbar ist:

dual-print

Das nächste Testobjekt war eine Vase, welche im "spiral-vase"-Modus von Slic3r ausgedruckt wurde:

spiral-vase

Mit mehr als 45cm Höhe ist dies das höchste Objekt, welches wir jemals gedruckt haben:

spiral-vase-fertig

Mit der großen Höhe schlichen sich ein paar kleinere Problemchen ein. An der 45cm hohen Vase erkennt man im oberen Bereich, dass das Gerät bei schnellen Bewegungen schwingt. Um dies zu vermeiden wurden ein paar Querstreben in die Rahmenkonstruktion integriert. Somit verhält sich der Printupy DualXXL auch noch in 50cm Höhe genau so wie in 5cm Höhe:

xxl-printupy-frame

Das eigentliche Ziel, den Bauraum von 20x20cm mit beiden Druckköpfen zu erreichen, ist dabei auch verwirklicht worden. Da die Druckplatte exakt 20cm breit ist und es schwierig ist direkt auf den Rand zu drucken, haben wir ein Testobjekt mit 180x200mm erstellt:

180x200

Theoretisch könnte man in Y-Richtung noch ein paar Zentimeter mehr bedrucken, jedoch heizt hier das Druckbett die Spiegelkachel nicht mehr.

Als Nächstes ist geplant, ein Objekt zu drucken, welches den gesamten Bauraum, oder zumindest einen Großteil davon nutzt. Da die Druckzeiten hier bei mehr als 4 Tagen liegen müssen wir mal schauen, wann wir dazu Zeit haben...

Stay tuned!

Euer 2PrintBeta - Team

 

Neuigkeiten im Bereich BAM&DICE

Written by Super User. Posted in Projekte

Seit einiger Zeit gibt es ja von uns das BAM&DICE Board welches die Möglichkeit bietet verschiedene Sorten von DICE Modulen zu betreiben. Unter anderem starke Schrittmotortreiber wie den DICE-STK, intelligente Schrittmotortreiber wie den DICE-TMC und einges mehr. Das Ganze eignet sich gut für 3D Drucker aber auch für andere Maschinen.

Nun gibt es einige neue Boards an denen wir aktuell arbeiten und welche die DICE Umgebung erweitern sollen.

Zum einen haben wir akutell einen Prototyp eines BAM&DICE Due Boards hier, welches die Möglichkeit bieten wird die DICE Module auch mit einem Arduino DUE mit 3.3V zu betreiben.

BAMDICE DUE proto

Dieses BAM Shield ist dabei 3.3V und 5V kompatibel, so dass dieses Board sowohl mit dem Arduino Mega als auch mit dem Arduino Due betrieben werden kann. Für diese Funktion waren an der Elektronik nur sehr wenige Änderungen notwenig. Zum einen wurden FET Treiber eingebaut um die Leistungs MOSFETs auch mit 3.3V sicher durchschalten zu können und zum anderen mussten die I/Os für die Thermistoren auf andere Pins umgelegt werden, da am Ardunio DUE diese Pins anderweitig belegt sind.

Somit müssen, bei der Verwendung eines Arduino Megas mit diesem Board, nur die Temperatursensorpins umgemappt werden, der Rest der Software bleibt dabei gleich. Wird ein Arduino Due verwendet, so sind ein paar mehr Änderungen nötig. Zum einen muss eine auf den Arduino Due angepasste Marlin Firmware benutzt werden, und zum anderen muss hier SPI per Software realisiert werden, da die SPI Pins am Arduino DUE nicht mehr in den Seitenleisten vorhanden sind. 

Zusätzlich haben wir einen Displaymodul für dieses Board erstellt, welches sowohl mit 3.3V als auch mit 5V funktioniert, da die meisten existierenden Displaymodule nicht für 3.3V ausgelegt sind.

Aktuell arbeiten wir an der Software für das BAM&DICE Due Board und hoffen das entsprechendes Interesse in der Community für dieses Board existiert.


 

Das andere Board an dem wir aktuell arbeiten ist das Raspidapter Board:

Raspidapter proto

Dies ist ein extrem flexibles Basisboard für DICE Module welches an den Raspberry Pi (A,B,B+,2.0), sowie andere Steuerungsboards wie das BeagleBone Black und andere angeschlossen werden kann.

Dieses Board besteht aus einem Frontmodul und den DICE Basisboards, mit jeweils 4 Steckplätzen, welche hintereinander geschaltet werden können um praktisch beliebig viele DICE Module zu betreiben. Dabei kann jedes DICE Basisboard separat mit Strom für die Leistungselektronik versorgt werden so, dass hier auch extrem starke Motoren betrieben werden können.

Das Frontmodul ist flexibel konfigurierbar, so dass hier verschiedenste Anwendungsfälle möglich sind. Folgende Features sind hier realisiert:

  • Alle Signale von und zum Raspberry Pi bzw. Microcontroller ihrer Wahl, sind 5V und 3.3V kompatibel und werden entsprechend gewandelt. 
  • Integriertes Netzteil welches aus der Inputspannung entweder 3.3V oder 5V generieren kann, so dass sowohl 5V DICEs als auch 3.3V DICEs betrieben werden können.
  • Jumper um wahlweise den Controller vom integrierten Netzteil zu betreiben.
  • Power-On Jumper um wahlweise den Raspidapter vom Controller aus zu starten, oder dauerhaft anzuschalten.
  • Die Möglichkeit ein Power-Good Signal an den Controller zurückzugeben.

Alle Signale für die einzelnen DICEs werden vom Frontmodul gewandelt und an die DICE Basisboards weitergegeben. Dabei werden die Bussignale einfach durchgeschaltet und die einzelnen IOs der DICEs werden über Hochgeschwindikeits-Shiftregister durch die einzelnen Basismodule weitergereicht. Die IOs des ersten Basisboards können dabei zusätzlich direkt angesteuert werden solange der Controller genügend Pins hat (Wie beim Raspberry B+ oder Raspberry 2.0). Dadurch können DICEs und Motoren des ersten Basisboards extrem schnell gesteuert werden.

Aktuell entwickeln wir gerade an der Software für dieses Board. Wer daran interessiert ist kann gerne den ersten Code im Github anschauen. Auch die Hardware hat noch kleinere Probleme, so dass hier noch ein weiterer Prototyp nötig sein wird. 


Wir hoffen euch gefallen die neuen Entwicklungen im Bereich BAM&DICE und freuen uns über Kommentare und Anregungen.