• printupy banner2
  • betaprusa-v2-banner1
  • printed-parts banner3
  • foto-1
  • PrintStencil-3ddruckschrift
  • Printupy 3D Drucker Komplettsystem
  • BetaPrusa V2 3D Drucker Bausatz
  • 3D gedruckte Modelle
  • Zweifarbig 3D gedruckte Objekte
  • Lötmasken und Platinen im Kundenauftrag

Start

BAM&DICE ist ab nun verfügbar

Written by Konrad. Posted in Projekte

Wir sind soweit: Die erste Charge unserer neuen universellen Steuerungselektronik ist fertig und BAM&DICE ist nun im Webshop verfügbar.

 BAM&DICE - The new open electronics for Arduino

 

AlleModule

 

Tragende Eigenschaften, wie Einfachheit, hohe Leistung und überragende Flexibilität spielten bei der Entwicklung die wesentliche Rolle. Mit dem BAM-Shield in Zusammenhang mit verschiedenen DICE-Boards bietet die neuartige Schnittstelle hohen Spielraum für alle Arten von Anwendungen. Das Design ist Open Source und unser Dank geht in erster Linie an die RepRap Community, die mit dem RAMPS den Grundstein für diese Entwicklung legte.

In unserer Indiegogo-Kampagne (Siehe Blogbeitrag und Kampagne) fanden wir erste finanzielle Unterstützung und ein großes Dankeschön geht an alle Interessenten und Unterstützer, die unsere Idee verbreiteten und vorbestellten.

Unsere Spender-Ehrentafel

Massimo Maimone, Leo Meyer, Alex Wenger, Axel Rössle, Noel Anthony, Valentin Uhrmeister, Hans-Joachim Fingerle, Sebastian Schindler, Leonardo Marques, Vanessa Blass, Marie-Louise Meyer, Peter Häfele, Helge Breitsprecher, Thomas Hartmann, Winold Doege, Annette Fuchs, Mark England, und weitere anonyme Unterstützer

Herzlichen Dank!

Das BAM-Shield

Das BAM-Shield ist die Schnittstelle zwischen Arduino MEGA 1280 oder Arduino MEGA 2560 und den DICE-Boards. Fünf Slots erlauben alle Kombinationen verfügbarer DICE-Boards.Die vierlagige Platine bietet mit maximal ca. 800W sagenhaft viel Leistung für nahezu jedes Bastelprojekt. Alle Features, wie z.B. SD-Kartenzugriff oder Displayanschlüsse, die auch das RAMPS zur Verfügung stellt, werden unterstützt.

BAM-Shield

Die DICE-Boards

Alle DICE-Boards sind mit der Schnittstelle des BAM-Shield kompatibel. Die Implementierungen reichen von Schrittmotorentreibern, IO-Expandern über Temperaturmesskarten bis zu Ventilsteuerungsmodulen. Bitte schaut in unseren Webshop oder klickt auf ein Bild für eine genauere Beschreibung.

Schrittmotorentreiber:

 DICE-STK DICE-L6470  DICE-TMC
 DICE-STK-web  DICE-L6470-web  DICE-TMC V0
Schrittmotorentreiber
mit STK682-010-E
SPI-Schrittmotoren-Treiber
mit L6470PD
SPI-Schrittmotoren-Treiber
mit TMC2660

Sonstige Module:

DICE-9555 DICE-TC DICE-VN
DICE-9555-web DICE-TC-web

DICE-VN-web

Digitaler IO-Expander
mit PCA9555PW
Temperaturerfassung
mit MAX318555
für Thermoelemente (Typ K)
Ventil-/ Relais-Steuerung
mit VN808CM-E

Mit dem DICE-Adapter kann jedes DICE-Board einfach auf einem Breadboard angewendet werden.

Dice-Adapter

In Zukunft werden wir noch weitere DICE-Boards anbieten und unser Sortiment nach und nach vervollständigen.

Das BAM&DICE-STK Kit

Das BAM-Shield mit vier DICE-STK Modulen und einem Arduino MEGA 1280 oder Arduino MEGA 2560 bietet die komplette Ansteuerung für einen 3D-Drucker. Betriebsspannungen von bis zu 32V und maximale Phasenströme von 2.85A für die Schrittmotoren lassen mit diesem Aufbau genug Raum für leistungsstarke NEMA23-Schrittmotoren und größere Maschinen. Der fünfte DICE-Steckplatz kann alternativ für eines der obigen Module verwendet werden.

BAM-Shield mit Arduino und vier STK-Modulen

Die Zukunft mit BAM&DICE

Das zugrunde liegende Konzept mit dem 36-poligen PCI-E Stecker lässt viele Möglichkeiten zu und wir versprechen uns viel davon. Unser Anliegen ist die Verbreitung der Technik und eine "Quasi"-Standardisierung. Aus diesem Grund stehen alle Module und zugehörige Schaltpläne, Eagle-Daten und Stücklisten unter der Open Hardware Lizenz CERN OHL V.1.2. zur Verfügung. Unsere nächsten Entwicklungsschritte zielen auf die Anbindung von Raspberry Pi und Beagle Board, um multifunktionale Systeme auf Linux-Basis anbieten zu können. Auch der Ausbau des DICE-Board-Sortiments für Kommunikation, Leistungs-LEDs und DC-Motoren u.v.m. steht in unserem Programm.

Wenn Ihr Fragen und Anregungen habt, wendet euch bitte per Email an: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

 

BAM&DICE - Hinter der Kulisse

Written by Konrad. Posted in Projekte

Hallo interessierter Leser,

in den letzten Wochen waren wir eifrig beschäftigt mit dem Abschluss der BAM&DICE-Kampagne bei Indiegogo. Unser Funding-Ziel konnten wir zwar nicht erreichen, sind aber mit dem Ergebnis von 1.305 € für unsere erste Kampagne sehr zufrieden. Ein herzliches Dankeschön an alle Spender und Unterstützer an dieser Stelle. Vorab können wir sagen, dass wir bis zum Ende Juni mit der Auslieferung der ersten BAM&DICE-Systeme beginnen können.

Doch was lief inzwischen bei 2PrintBeta? Zunächst mussten wir uns in Anbetracht begrenzter Finanzmittel überlegen, wie wir das Projekt kostengünstig umsetzen. Eine zu kleine Produktionsmenge resultiert in hohen Stückkosten, die für den potentiellen Kunden auch mit gutem Willen nicht mehr bezahlbar sind, da die initialen Aufwände für Platinen, Bauteile und allein schon die Lieferkosten immer ordentlich zu Buche schlagen. Nach Stücklistenoptimierungen und ca. einem Tag fleissiger Rechnerei einigten wir uns auf die schlussendlichen Stückzahlen und Projektelemente, die wir umsetzen würden.

Da sich auch schon vorab die Frage der externen Bestückung erübrigte, kam für uns nur in Frage, die Platinen selbst zu bestücken. Wer selbst Elektronik bastelt und hin und wieder seine Prototypen testet, kennt das gute Gefühl, wenn der Print endlich fertig ist und auf bewegte Elektronen wartet. Meistens bemerkt der ambitionierte Tüftler erst dann, dass hier und da ein Bauteil vertauscht und/oder sich Lötbrücken eingeschlichen haben. Um diese Fehlerquellen so gut wie möglich zu vermeiden, ist es ratsam, die Platinen möglichst am Stück und in einem wiederholbaren Prozess zu fertigen. Also machen wir uns vorab an die Basteleinheit: "Reflow-Ofen", um mit den eigens gefertigten Lötmasken und Lötpaste nicht nur effizient, sondern auch fehlerfrei zu arbeiten.

Kaum ein Bastelprojekt ist so gut im Internet mit Viedos, Schaltplänen und Skizzen dokumentiert, wie ein umgebauter Pizza-Ofen, weshalb wir an dieser Stelle darauf verzichten. Im Wesentlichen besteht der Ofen nun aus einem alten 30€-Pizzaofen, einer Relaiskarte im Gehäuse (ACHTUNG: 230V) und BAM&DICE mit einem DICE-VN für die Relais und DICE-TC für die Temperaturerfassung.

Relaisplatine

Den Pizzaofen haben wir mit Glasfaser isoliert, um steilere Temperaturgradienten zu erreichen. Schlussendlich sieht das Schmuckstück nun so aus und unterstützt uns bei der täglichen Arbeit.

Lötofen

Für die Bedruckung der Platinen mit Lötpaste verwenden wir die eigens geschnittenen Lötmasken aus unserem Lasercutter. Mit einer 150µm Mylarfolie und den richtigen Parametern sind selbst kleine Strukturen für FinePitch-Bauteile im TSSOP-Gehäuse kein Problem und wunderbar aufgelöst. Mylarfolie ist zwar nicht so beständig wie eine Metall-Maske und kann beim Rakeln verkratzen, doch auch nach exzessiver Verwendung (20-30mal)  haben wir noch keine Mängel an den Aussparungen festgestellt, weshalb wir auch in Zukunst auf diese kostengünstige Variante setzen werden. Vorraussetzung ist natürlich ein pfleglicher Umgang mit dem Material und die Reinigung mit Alkohol nach der Verwendung.

Stencil für BAM&DICE

Einen herzlichen Dank auch an Firma Löhnert, die freiwillig eine Probepackung ihrer Bleifrei-Lötpaste zum Projekt beisteuerte. Unsere Ergebnisse mit der Paste sind ausgezeichnet und alle Facetten der Verarbeitung wie Standzeit, Hafteigenschaften, Haltbarkeit und Lötbild sind hervorragend. Von daher können wir die Paste nur empfehlen.

Schlussendlich fehlt im Arbeitsablauf nur noch die Teststation. Was liegt näher, als für die DICE-Boards einen Breadboard-Adapter zu verwenden. Also eingesteckt und angeschlossen ans Labornetzteil, Strombegrenzung rein und Messgerät in Serie. Einfacher geht es nicht! Mit den gemittelten Stromwerten der ersten Serie an DICE-Boards und den Abweichungen bei Fehlern kann schon mit hoher Sicherheit (>80%) vom funktionierendenj Modul ausgegangen werden. Die kleineren Lötfehler bei abweichenden Modulen sind dann schnell gefunden. Anschliessende Funktionstests mit dem BAM-Shield runden den Test ab und die Teile können in die GUT-Kiste absortiert werden.

Ein kompletter Satz unserer Module sieht nun so aus:

Logo-BAMDICE

AlleModule

Die beste Nachricht zum Schluss: Wir sind nahezu fertig und liegen in der Endphase der Tests. Die nächsten Tage werden wir BAM&DICE in unseren Shop einführen, die Dokumentation vervollkommnen und nach und nach unser Sortiment um einzelne Artikel erweitern. Wir freuen uns, euch bald die fertigen Module zu präsentieren und die Community mit einem neuen Vorstoß in leistungsfähigere Dimensionen der Automatisierung zu unterstützen.

Freundliche Grüße,

Konrad Meyer - 2PrintBeta Team